• 100 %
    Transparent

  • Messbar
    erfolgreich

  • Steigerung
    des Umsatzes

Harte Arbeit:
Schlüsselfaktor für den Erfolg

Die 8 Geheimnisse des Erfolgs – Harte Arbeit
September 07, 2021

Das geborene Talent wird zum Olympiasieger, Millionär oder Filmstar. Der Bestseller-Autor Richard St. John hat herausgefunden, dass auch diejenigen, die ihre Stärken, Ideen und Projekte ständig weiterentwickeln hervorragende Chancen haben. Den Aussagen über 500 außerordentlich erfolgreicher Menschen zufolge bringen Fleiß und harte Arbeit Geschäftsleute, Sportler und Künstlerinnen weiter als natürliches Können. Richard St. John beschreibt, wie Erfolgreiche und Wohlhabende mit Fleiß und Arbeit ans Ziel gekommen sind.

1. Ständige Präsenz schafft einen
Wettbewerbsvorteil

„10 Prozent Inspiration und 90 Prozent Transpiration“, so beschreibt Google-Mitgründer Larry Page das Geheimnis seines Welterfolgs. Ohne eine richtig gute Idee führt auch harte Arbeit in die Irre. Ohne Fleiß allerdings werden Ideen nicht zu Wirklichkeit. Das gilt für Sportlerinnen, Investment-Banker, Physiker und Unternehmerinnen. Wer seine Leidenschaft nur in Teilzeit betreibt, bleibt hinter seinen Konkurrenten zurück. Das ist die Schlussfolgerung des Autors Richard St. John, der über 500 außerordentlich erfolgreiche Menschen, darunter Medaillenträger, Oscar-Prämierte und Milliardäre zu ihren Erfolgsgeheimnissen interviewt hat. Fleiß spielt in der Mehrzahl der Aussagen eine enorm wichtige Rolle. Dazu gehören lange Arbeitstage, der Verzicht auf Freizeit und die ständige Präsenz der eigenen Idee, Arbeit oder Leidenschaft im Unterbewusstsein. Auch beim Spazierengehen, Autofahren oder in der Badewanne können gute Einfälle warten.

2. Fleiß, Arbeit und Spaß beim Job führen zum Erfolg

In der globalen Welt ist der Wettbewerb in den meisten Bereichen stark. Fleiß verschafft den jeweiligen Akteuren einen Vorteil. Denn nicht jeder schafft es, ständig dranzubleiben, viele Stunden zu rackern und selbst in der Freizeit den Ideengenerator im Gehirn laufen zu lassen. Wie lässt sich dafür sorgen, dass die Arbeit nicht zur lästigen Pflicht wird und einen bald die Motivation verlässt? Auf diese Fragen hat St. John von erfolgreichen Menschen viele spannende Antworten bekommen. Seine Schlussfolgerungen gibt es hier:

Workaholics oder Genussmenschen?:

Menschen, die mit harter Arbeit zu Erfolg und Wohlstand gekommen sind, sehen nicht auf die Uhr. Für sie geht es nicht darum, ihre Stunden abzusitzen und aus Pflichtgefühl oder Ehrgeiz auch abends und am Wochenende Präsenz zu zeigen. Vielmehr interessieren sie sich so sehr für ihre Leidenschaft, dass sie die Zeit vergessen, wenn sie arbeiten. Erfolge feiern, Ideen verfolgen, Aufregung genießen – auch das gehört zur Arbeit und ist nicht der Freizeit vorbehalten.

Spaß bei der Arbeit

Der berühmte Erfinder und Ingenieur Thomas Edison soll gesagt haben: „Ich habe in meinem Leben nicht einen Tag gearbeitet – alles war Spaß.“ Auch wenn Spaß an der Arbeit im 19. Jahrhundert wohl deutlich anders aussah als heute, hat sich eines wohl nicht geändert: Macht die Arbeit Spaß, arbeitet man gern und viel. Damit sind nicht nur Firmenfeiern und wöchentliches Kuchenessen gemeint. Arbeitsumgebung und -Methoden lassen sich so gestalten, dass sich Schreibtischzeit wie befriedigende Vertiefung und Besprechungen wie gegenseitige Inspiration anfühlen. Je mehr Spaß Arbeit macht, umso mehr Entwicklung, Verbesserung und Vertiefung bietet sie. Das wirkt sich auch auf die Ergebnisse aus. Auf lange Sicht führt das zum Erfolg.

Nicht alles, was einfach aussieht, ist auch einfach

Ein Comedian erzählt auf der Bühne ein paar Witze und bringt sein Publikum zum Lachen. Eine Schriftstellerin schreibt ein Buch und unterhält Tausende. Das hört sich einfach an, trotzdem ist es harte Arbeit. Mit wie viel Fleiß jemand seinen Lebensunterhalt verdient, ist von außen nicht zu sehen. Erfolg haben aber vor allem diejenigen, die mit hohem Engagement und einem positiven Mindset herangehen, sodass man ihnen die harte Arbeit nicht immer ansieht.

Viele Stunden an fast allen Tagen

Arbeiten ohne Pause klingt anstrengend. Doch viele der Gründer, Entertainerinnen und Top-Führungskräfte, die Richard St. John antworten, sagen, sie seien von der Lust ergriffen, sich Tag und Nacht, tagein, tagaus mit dem zu beschäftigen, wofür ihr Herz schlägt. Sie arbeiten an Abenden, Wochenenden und verzichten auf Urlaub. Auch wenn Leidenschaft und Motivation mit an Bord sind, ist das nicht einfach. Der Erfolg gibt diesen Menschen allerdings recht und belohnt sie für ihren gewaltigen Einsatz.

Welches Glück die Arbeit ist

„Zum Glück ist bald Wochenende“, lässt sich auf vielen deutschen Arbeitsplätzen an Freitagen vernehmen. Erfolgreiche Menschen sehen das anders. „Zum Glück habe ich meine Arbeit“, sagen sie. Sie freuen sich auf den Beginn des Arbeitstages und ehe sie sich versehen, ist der Tag auch schon um. Der Thriller-Autor Stephen King sagte sogar: „Für mich ist es die echte Arbeit nicht zu arbeiten – so anstrengend ist das.“ Er arbeitet an jedem Tag des Jahres und genießt nach eigener Aussage sogar die schlimmsten Stunden beim Schreiben in vollen Zügen.

Fleiß und Training überragen ein Talent

Wer im Körper eines Athleten, mit der Fantasie einer Schriftstellerin oder dem Drive eines Geschäftsmannes geboren ist, muss weniger hart für seinen Erfolg arbeiten. Das ist ein Trugschluss, hat Richard St. John herausgefunden. Auch ein Talent muss geübt, trainiert und verbessert werden. Wer für eine Sache brennt und fleißig daran arbeitet, kann so gar weiterkommen als mancher Talentierte. Denn wer ständig trainiert und optimiert, wird besser.

Arbeitsmoral mit hohem Standard

Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und der Anspruch, hohe Qualität abzuliefern sind für manche Menschen eine Selbstverständlichkeit. Ordentliche Arbeitsmoral bringt erfolgreiche Menschen weiter. Sie hilft ihnen nicht nur dabei, am Ball zu bleiben. Sie inspiriert und leitet auch Mitarbeitende, Kollegen, Kunden und Geschäftspartner dazu an, ihr Bestes zu geben.

Die Mühe wird sich auszahlen

Harte Arbeit kostet Zeit und Energie. Glauben Künstler, Sportler oder Gründerinnen jedoch daran, dass sich die Mühe lohnt, machen sie weiter. An seiner Arbeitsmoral, Disziplin und seinem Fleiß festzuhalten, verleiht erfolgreichen Menschen das Selbstbewusstsein, ihre Konkurrenten zu schlagen, Krisen zu überstehen und noch lange im Geschäft zu bleiben.

3. Immer dranzubleiben
eröffnet
Möglichkeiten

Viel zu arbeiten ist nicht nur eine Frage der konkreten Ergebnisse. Die Architektin Susan Ruptash sagt: „In meinem ersten Job war ich morgens immer die erste und abends die letzte im Büro. Das führte zu Möglichkeiten.“ Wer zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle ist, hört, sieht und entdeckt mehr. Schiere Präsenz ist ein ebenso wichtiger Schlüssel zum Erfolg wie lange Arbeitstage. Von diesen Möglichkeiten profitieren auch wir bei taismo. Unser Online-Marketing-Team arbeitet hart für den Erfolg unserer Kunden – ganz nach dem Credo Richard St. Johns.

Neugierig geworden? Hier gibt es mehr Material zum Thema:

  • Richard St. John’s Buch „The 8 Traits Successful People Have in Common: 8 To Great” erzählt detailliert, wie Gewinner:innen mit Hilfe von harter Arbeit und den anderen Faktoren erfolgreich wurden.
  • Engagierten Einsatz wissen auch wir bei taismo zu schätzen. Zahlreiche zufriedene Kund:innen ernten die Früchte unserer fleißigen SEO-Arbeit. In unserer Reihe über die Voraussetzungen des Erfolgs geht es beim nächsten Mal um die Konzentration auf ein Thema. Bleiben Sie dran und teilen Sie Ihre Geschichte mit uns.

Letzte Beiträge

CMS versus HTML,PHP Programmierung
Die Zukunft des Webdesign – CMS oder Handmade?
24. November 2020
Recruiting mit Hilfe von SEO
Mitarbeiter finden 2022
27. Oktober 2022
Google Fonts Abmahnung
10. November 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

© 2022 taismo